Allgemein | Gesundheit | Mundgesundheit

Eine clevere Kaumethode – „Die entgegengesetzte Zwiebelschalentechnik“

25. März

Die entgegengesetzte Zwiebelschalentechnik hat als Ziel die Schulung körpereigener Wahrnehmungen.

Es ist eine bewusste Kautechnik, bei der gelehrt wird, im Rahmen der täglichen Essensaktivität vermehrt im Zustand des aufmerksamen Kauens zu verweilen, bevor der Schluckvorgang beginnt. Jeder Bissen wird in der Mundhöhle mit neugieriger Aufmerksamkeit aufgenommen, von sämtlichen Mundorganen physiologisch verabeitet, um ihn bewusst nur in verflüssigtem Zustand für das Schlucken freizugeben. Der Körper profitiert maximal von der aufgenommenen Nahrung.

Diese Art zu Kauen ist heutzutage nicht die Regel, sondern die Ausnahme.

Die Prinzipien dieser Kautechnik:
1) Essgewohnheiten erstmal beibehalten doch jeden Bissen bewusst kauen.

2) Kautraining mit Hilfe von Kauübungen zu praktizieren, um:

  •    anfängliche bewusste Kauschwierigkeiten zu überbrücken,
  •    aktive Kau – Aufmerksamkeit und -Präsenz zu erwerben,
  •    schrittweise das Körperempfinden zu steigern, und die  Verdauungsorgane zu entlasten,
  •    den Zugang zur inneren Stimme und Mitte  zu ebnen, 
  •    persönliche Orientierung im Angebotsüberfluss von Lebensmittel zu erwerben,
  •    vermehrt Nahrungsmittel zu verzehren, die Wirkstoffe enthalten, welche dem Körper fehlen und die ihn  energetisch aufbauen.
  •    verschüttete Instinkte zu erwecken, welche eine stressfreie  Essensumstellung unterstützen.

3) Ein Kautagebuch zu führen, um den Prozess wiederholend zu aktivieren. Sämtliche Kauaktivitäten, Gedanken, Emotionen werden festgehalten ( z.B. aus welchem Impuls heraus du gerade jetzt diese Speise ißt). Körperempfindungen, Gefühle, Eindrücke, Beobachtungen, Stolpersteine werden hier aufgezeichnet, um diesen Selbsterfahrungsweg bewusst nachvollziehen zu können. Individuelle Entwicklungen und Veränderungen sind so angenehm überschaubar.

4) Üben in einer Kaugruppe unter Anleitung eines Kauberaters.

Was bewirkt das?

        – das Üben in einer Gruppe trägt erheblich zur Steigerung der inneren emotionalen Sicherheit bei;

        – ein geschützter Raum wird aufgebaut,

       – sowie eine Atmosphäre der Akzeptanz, die animiert, erstmal mit aktuellen Kaugewohnheiten Freundschaft zu  schließen;

       – spezielle  Kauübungen werden ausgewählt, die Übungszeit wird abgesteckt,

      – der Alltagsstress wird abgebaut,

      – der Umlernprozess erfolgt leichter und ist tiefgreifender, wenn ein Berater begleitend zur Seite steht.

5) Gedankliche Wiederholung gelungener Kauaktivitäten.

Die physiologische Kauweise ersetzt das dominante Kaumuster viel schneller, wenn eine ideale Kauaktivität auch meditativ geübt wird. Das aktiviert und festigt neue Gehirnareale.

Die „entgegengesetzte Zwiebelschalentechnik“ ist ein einfaches aber effizientes Werkzeug, mit deren Hilfe erworbenes Wissen in Praxiserfahrung umgewandelt wird.